Kinderprojekt „Lebensraum Wiese“ – (Fast) vom Winde verweht

Erstmals in der langen Geschichte unseres Kinderprojektes musste dieses auf vier Tage verkürzt werden.

Schuld daran war das Sturmtief „Sabine“, welches dafür sorgte, dass die Schüler/-innen am Montag, dem 10.02., nicht in die Schule kommen konnten. Die geplanten Vorbereitungen mussten auf Kosten eines Projekttages um einen Tag verschoben werden.

Leidtragende waren die Kinder aus den 16 Kindergärten, die uns am Dienstag besucht hätten.

Erst ab Mittwoch konnte das Kinderprojekt in bewährter Weise stattfinden:

Alle Schüler/-innen und Lehrkräfte der Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung, für Kinderpflege und für Sozialpflege erwarteten täglich ca. 400 Kinder aus Kindergärten und Einrichtungen für Kinder mit Behinderung.

Unsere Gäste wurden in 17 Workshops rund um das Thema „Lebensraum Wiese“ pädagogisch angeleitet und betreut.

Alle Kinder besuchten drei Workshops, in denen sie bastelten, backten, forschten, musizierten, spielten, tanzten, Sport trieben oder eine Kinderzeitung erstellten.

Die Workshops waren bereits am 24.01. geplant und vorbereitet worden. Wie während der gesamten Projektwoche hatten die Schüler/-innen hierzu ihre gewohnten Klassen verlassen und schulartübergreifend in den von ihnen ausgewählten Workshops zusammengearbeitet. Dabei waren sie von den Lehrkräften beraten und unterstützt worden.

Während der Projektwoche führten die Schüler/-innen ihre Workshops weitgehend eigenverantwortlich durch und erwarben dadurch wertvolle Erfahrungen in der Betreuung und Anleitung von Kindern.

Am Ende jedes Projekttages besuchten alle Kinder das Mitmach-Musical „Die Bienenprinzessin“, das von unserem Musiklehrer Herrn Kunkel geschrieben wurde. Es wurde von den Teilnehmer/-innen der Wahlfächer „Darstellendes Spiel“ und „Chor“ aufgeführt. Die Wahlfachleiterin Frau Peeters und Herr Kunkel führten dabei Regie.

Nach dem Musical (um ca. 11:45 Uhr) war der erlebnis- und lehrreiche Projekttag für die Kinder beendet.