Musiktheater im Revier Gelsenkirchen zeigt „Romeo und Julia“ in der Stadthalle Aschaffenburg

Freitagabend, 31.05.2019: 22 kulturinteressierte Schüler/-innen aus unseren Kinderpflegeklassen erlebten zusammen mit vier Lehrer/-innen einen unvergesslichen Ballettabend und ließen sich von der berühmtesten Liebesgeschichte der Weltliteratur mit all ihrer Leidenschaft, Emotion und Tragik berühren.

Noch bevor sich der Vorhang hob, flüsterten Stimmen aus allen Ecken in verschiedenen Sprachen und mahnten, dass es die Liebe heute wie schon zu Shakespeares Zeiten schwer hat, wenn Hass und Fehden herrschen. An die 100 Musiker der Neuen Philharmonie Westfalen nahmen uns mit der vielschichtigen und rhythmisch komplexen Musik von Sergei Prokofjew gefangen und ließen uns eintauchen in die Welt der dramatischen Gefühle. Durch das minimalistische Bühnenbild faszinierte die Tanzsprache dieser modernen Ballettinszenierung umso mehr: federleicht und modern, voll poetischer Ausdruckskraft, das Ringen der Liebenden um ihr Glück, martialisch ausdrucksstark die Darstellung der Familienfehde der Capulets und Montagues mit in schwarzes Leder gewandeten Kriegern, die mit Stöcken gegeneinander kämpfen.

Die getanzten Bilder wirkten in ihrer Intensität noch lange bei uns nach und sind so zu einem unvergesslichen Erlebnis für uns geworden.

Margit Emmerich, StDin

Quellen:

Beitragsbild: https://www.flickr.com/photos/cpt_hun/3803990149 (Stand: 25.06.2019)
Balletttänzer: https://pixabay.com/de/photos/ballett-mann-t%C3%A4nzerin-anmutig-108698/ (Stand: 25.06.2019)