Kinderprojekt 2015 – Workshops

Die wichtigsten Einheiten unseres Kinderprojektes bilden die vielen Workshops die wir anbieten. In den Workshops gestalten die Schülerinnen und Schüler Gestaltungs-, Bewegungs- und Beschäftigungsaktivitäten, in denen sich die Kindergartenkinder mit dem Thema „Gesunde Ernährung“ auseinandersetzen.

Folgende Workshops bieten wir an:

maeusemaskeMäusemasken:

In diesem Workshop nehmen Frau Beichel und Frau Mombartz-Hartig Bezug auf das „Kinder-Mitmach-Musical“. Die Kinder dürfen unter Anleitung und mit Hilfestellung der Schüler/-innen ihre eigene Mäuse-Maske aus Papier herstellen und können sich damit während des Musicals selbst in eine Maus verwandeln.

 

tüten3Papiertüten:

Im Workshop „Papiertüten“ dürfen die Kinder aus Tonpapier ihre eigenen Papiertüten basteln. Die Vorderseite der Tüte kann von den Kindern nach Belieben gestaltet werden, zum Beispiel durch Bemalen mit Buntstiften oder durch Bekleben mit Krepppapierkugeln, Tonpapierfiguren oder Federn. In der fertig gestalteten Tüte können die Kinder dann ihr Pausenbrot mitnehmen.

 

fühlen2Fühlkisten und Barfußparcours:

Im Workshop Fühlkisten werden die Sinne der Kinder angeregt und geschult. Zum Ertasten werden vorwiegend Gemüse- und Obstsorten verwendet.

Dieser Workshop bietet ebenfalls ein Hörmemory an. Dazu werden verschiedene Dosen zum Beispiel mit Nüssen oder Geld gefüllt. Die Kinder sollen diese dann schütteln und herausfinden, welche Dosen die gleichen Geräusche machen. Dadurch wird der Hörsinn der Kinder angeregt. Sie müssen genau hinhören und versuchen die verschiedenen Geräusche zu unterscheiden.

In diesem Workshop dürfen die Kinder außerdem Bilder in den Sand malen um den Seh- und Tastsinn anzuregen.

Um Wartezeiten zu verkürzen, können sich die Kinder zusätzlich nach ihren Wünschen schminken lassen.

 

fingermäuschen3Fingermäuschen

Der Workshop „Fingermäuschen“ bietet den Kindern an ihre eigene Fingerpuppe herzustellen. Dazu verwenden sie eine Wattekugel und einen Pfeifenputzer, auf den sie die Wattekugel kleben. Danach werden noch Ohren, Wackelaugen und Barthaare angebracht und fertig ist das kleine Mäuschen.

 

IMG_6080Bewegungsbaustelle

Beim Workshop „Bewegungsbaustelle“ befinden sich in drei Klassenzimmern verschiedene Bewegungsstationen. An jeder Station werden an die Kinder unterschiedliche Bewegungsanforderungen gestellt, die sie bewältigen müssen.

Im 1. Klassenzimmer „Wackelpudding“ müssen die Kinder über eine Weichbodenmatte krabbeln, darüber laufen oder darauf stehen, während an der Matte gewackelt wird.

IMG_6079Im 2. Klassenzimmer „Balancierparcours“ müssen die Kinder mit einem Tennisring auf dem Kopf balancieren, während des Balancierens durch unterschiedlich lange Papierrollen schauen oder einen Tischtennisball mit einem Löffel transportieren.

In der Mitte des letzten Klassenzimmers „Nahrungspyramide“ steht eine Leiter, welche die Nahrungspyramide darstellen soll. Die Kinder ordnen hier unterschiedliche Lebensmittel nach dem Ampelsystem (Rot für ungesunde Lebensmittel, Grün für gesunde).

In den Ecken des Klassenzimmers befinden sich Bewegungsstationen, die den Kindern zeigen sollen, wie sie den Energiewert bestimmter Nahrungsmittel „verbrennen“ können.

 

IMG_6058Schmuck

Im Workshop „Schmuck“ dürfen sich die Kinder ihren eigenen Schmuck herstellen. Ob Armband, Halskette oder Amulett, der Kreativität werden keine Grenzen gesetzt. Die Kinder können ihren Schmuck mit Perlen, bunten Steinen, Glitzer oder Tierchen verzieren.

 

IMG_6060Lied und Bewegung

Im Workshop „Lied und Bewegung“ wird zuerst ein Lied über das Lieblingsessen der Kinder gesungen. Danach bekommen die Kinder Bilder von Lebensmitteln gezeigt, welche sie zu Mahlzeiten zusammenstellen sollen. Mit diesen Bildern wird anschließend Memory gespielt. Zum Schluss bekommt jedes Kind ein Instrument und sie dürfen singen und tanzen.

 

Dokumentation

Bei ca. 1700 Kindern, die unsere Schule vom 09. bis 13.02.2015 besuchen und 16 Workshops muss für eine gute Berichterstattung gesorgt werden.

Diese Aufgabe übernehmen die Schüler/innen der Dokumentationsgruppe, die mit Foto, Video und in Texten festhalten, was für ein Spektakel die Projektwoche mit sich bringt.

Die Ergebnisse dieser Arbeit können auf der Schul-Homepage, im Jahresbericht der Schule, in der Workshop-Broschüre für die Mitarbeiter/innen der Kindergärten oder (wenn alles optimal läuft) in einem Projekt-Film bewundert werden.

 

Fitnessbällchen

Die Kinder schneiden getrocknete Pflaumen, Datteln und Rosinen klein, vermischen sie mit verschiedenen gehackten Nüssen und formen daraus kleine Kugeln, die sie essen können.
Die Zutaten werden den Kindern auf Bildern auch im frischen Zustand gezeigt, damit sie sich ein Bild davon machen können, welche Lebensmittel sie genau benutzen.

 

Veggie-Burger

Die Kinder stellen einen Stoff-Burger her. Sie zeichnen die Zutaten auf verschiedenfarbige Stoffe, schneiden sie aus und nähen sie zu einem Burger zusammen.
Der Veggie-Burger kann z.B. als Schlüsselanhänger verwendet werden.

 

Schau dich Schlau (3)Schau dich schlau

Auf Fragen zum Thema „gesunde Ernährung“ müssen sich die Kinder zwischen drei Antwortmöglichkeiten am Whiteboard entscheiden. Das Spiel ist an die Fernsehsendung „1, 2 oder 3?“ angelehnt.
Danach ist „Kochen“ angesagt. Die Kinder bekommen jeweils eine Zutat als Bild zugeteilt. Am Whiteboard wird ein Gericht gezeigt und die Kinder müssen entscheiden, welche Zutat für das Gericht benötigt wird. Danach springen sie auf einer Matte (dem imaginären „Kochtopf“) und vermischen die Zutaten miteinander. Dabei wird spielend gelernt, woraus Gerichte bestehen.

 

IMG_6279Experimentierstunde

Wasser- und Fettflecken
Den Kindern wird veranschaulicht, wie fetthaltig bestimmte Lebensmittel sind. Dies geschieht, indem sie auf Papier verschiedene Lebensmittel mit ihrem Finger verreiben. Anschließend wird dann geschaut, wie viel Licht durch das Papier scheint. Je fetthaltiger die Lebensmittel sind, umso mehr Licht wird durchgelassen.
Karotten
Die Kinder hobeln Karotten und vermengen diese mit Essig oder Öl. Dabei sollen die Kinder die klare und gesunde Farbe der Karotte erkennen.
IMG_6281Wasser
Es wird veranschaulicht, welche Kraft Mineralwasser und Leitungswasser haben. Gibt man Rosinen in Leitungswasser, gehen sie unter. Bei Mineralwasser aber werden die Rosinen nach oben getrieben. Dies geschieht ganz langsam. Wenn die Kinder nun Essig mit Natron mischen, bildet sich Kohlendioxid. Das Kohlendioxid treibt die Rosinen sehr schnell nach oben.
Vitamin C
Hier wird der Säuregehalt von Obst überprüft. Wer kennt ihn nicht? Den guten alten Tipp der Mutter: Wenn man Zitronensaft über Obst schüttet, wird es nicht braun. Dies testen die Kinder in einem kleinen Gefäß. Sie stülpen über dieses Gefäß aber noch einen Luftballon. Daran erkennt man, wie viel Säure das jeweilige Obst produziert, da das entstehende Kohlendioxid den Luftballon aufbläst.
Buchausstellung:
In diesem Raum wurde eine kleine Stöberecke für die Erzieherinnen und Erzieher der Einrichtungen eingerichtet. Die Bücher wurden für die Dauer des Projekts von der Stadtbibliothek zur Verfügung gestellt.

 

DSC_0106Yoga

Im Workshop „Mit der Yoga – Katze unterwegs“ können die Kinder schon beim Betreten des Raumes durch eine klare und ansprechende Raumgestaltung in eine ruhige, achtsame Atmosphäre eintauchen. Eine gestaltete Mitte lenkt die Aufmerksamkeit der Kinder und wirkt gleichzeitig zentrierend. Die Schüler/-innen begleiten die Kinder bzw. führen sie behutsam durch eine spielerische Yogastunde. Die verschiedenen Übungen werden in eine Geschichte über die Yoga-Katze eingebettet, welche die Schüler/innen selbst kreativ mitentwickelt haben und die auch einen Bezug zum Thema des Projektes hat. Zu Beginn und Ende des Workshops singen alle im Kreis ein gemeinsames Begrüßungs- bzw. Abschiedslied. Die einzelnen Yogaübungen leiten unsere Schüler/innen behutsam für die Kinder an, führen die Übungen selbst vor und begleiten die Kinder achtsam während der Ausübung.

 

IMG_6267Backen

Die Kinder formen aus Hefeteig Raupen, Schnecken oder andere Tiermotive und dekorieren sie mit Körnern.

 

Rollenspiel (Senfkorn)

In dem Workshop Rollenspiel liegt auf dem Boden ein großes Bild aus Kett-Material. Die Kinder beschreiben, was sie darauf sehen. Wenn die Kinder auf dem Bild das Senfkorn entdeckt haben, werden sie darüber befragt (z.B. ob sie wissen, was es ist, was man damit oder daraus macht und wie Senf schmeckt.)

Anschließend wird den Kindern „Das Gleichnis vom Senfkorn“ vorgelesen und die Schüler/-innen erarbeiten im Gespräch mit den Kindern die Kernaussage: Aus etwas Kleinem kann etwas ganz Großes wachsen. Ich brauche nur Mut und Zuversicht. Gott unterstützt mich, wenn ich an mich glaube. Die Kinder überlegen, welche Samen in ihnen noch ganz klein sind und wachsen wollen.

Die Kinder hören die Geschichte nun nochmals in Abschnitten und spielen dabei das Wachstum des Senfkorns nach.

Zum Schluss dürfen die Kinder ein Senfkorn mitnehmen, das sie zu Hause pflanzen können.