Berufspraktikum in Frankreich

Vom 18.03. bis 08.04.2017 nahmen acht Köche und drei Hotelfachleute der Berufsschule III in Aschaffenburg am Programm Erasmus+ in Caen (Frankreich) teil. Das Thema dieses Programmes lautete: CSI – Collecting Skills in the Hotel and Catering Industry 2…

Vom 18.03. bis 08.04.2017 nahmen acht Köche und drei Hotelfachleute der Berufsschule III in Aschaffenburg am Programm Erasmus+ in Caen (Frankreich) teil. Das Thema dieses Programmes lautete: CSI – Collecting Skills in the Hotel and Catering Industry 2.0 (Sammeln von Kompetenzen in der Gastronomie). Die Auszubildenden hatten die Möglichkeit, in französischen Restaurants und Hotels Berufserfahrung zu sammeln. Die ersten Tage dienten der Orientierung im Gastland, dem Kennenlernen der französischen Kultur und einer Führung durch die geschichtsträchtige Stadt Caen, die in der französischen Region Normandie liegt. Beim Tag der offenen Tür des dortigen Berufsschulzentrums erhielten unsere Auszubildenden wertvolle Einblicke in den Schulalltag der französischen SchülerInnen des Fachbereichs Ernährung. In unserer Partnerschule erstellten die Erasmus+ TeilnehmerInnen Präsentationen über ihren französischen Aufnahmebetrieb, in denen die SchülerInnen drei Wochen lang arbeiteten. Neben ihrer Arbeitserfahrung hatten sie den Auftrag, vorgegebene Lernergebnisse zu erreichen. Dazu zählten u. a. Teamfähigkeit, selbstständiges, zielorientiertes Arbeiten sowie der Wissenserwerb über typische französische Speisen und Getränke. Die Köche erkannten vor allem Unterschiede in den Rezepturen und den Zubereitungsarten zu Deutschland. Für eine Schülerin aus der Kochklasse des ersten Lehrjahres stand nach kurzer Zeit fest: „Die Arbeit ist lockerer, es gibt weniger Vorschriften. In der Küche ist die Arbeit erfrischend anders, die Franzosen haben Spaß an der Arbeit.“ (Laura R.) Die SchülerInnen, die im Restaurant tätig waren, wurden mit dem französischen Service vertraut gemacht und bemerkten hier viele Gemeinsamkeiten. Alle TeilnehmerInnen konnten im Rahmen des Projekts ihre Fachkompetenz erweitern.
An den arbeitsfreien Tagen fanden drei Exkursionen (Mont St. Michel, Honfleur und Deauville, Tagesfahrt nach Paris) statt, um Land und Leute besser kennenzulernen. Insgesamt war die Auslandserfahrung ein voller Erfolg, der sowohl den Ausbildungsbetrieben sowie den betreuenden LehrerInnen und der finanziellen Unterstützung der EU zu verdanken ist.
Auf dem Foto: Laura Reidenbach, Julia Greiner, Nele Rudolf, Alisha Weiß, Ann-Kathrin Hellwig, Vanessa Heinzinger, Leonhard Neumann, Nina Lammel, Bryan Carlos Medina del Valle, Agnieszka Palutkiewicz, Jurijs Gorselatovs, sowie die Betreuungslehrerinnen Mara Gigliola und Christina Knöß