Berufspraktikum in Irland:

11 Schülerinnen des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Aschaffenburg absolvieren Praktika in irischen Kindergärten und Pflegeeinrichtungen

Schon seit vielen Jahren nutzt das Staatliche Berufliche Schulzentrum Aschaffenburg die Fördertöpfe von Erasmus+, dem europäischen Programm für berufliche Bildung, um seinen Auszubildenden wertvolle Auslandspraktika zu ermöglichen.

Zum ersten Mal konnten davon nun auch 11 Schülerinnen der Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung, für Kinderpflege und für Sozialpflege profitieren, die im Herbst 2016 in einem schulinternen Bewerbungsverfahren aus einer Vielzahl von Bewerber/innen ausgewählt worden waren.

Unter dem Projektthema CSSC (Collecting skills in Social Care Institutions) reisten sie vom 17.04. bis 07.05.2017 nach Tralee (Irland), um dort ihren beruflichen, kulturellen und (fremd)-sprachlichen Horizont zu erweitern.

Sie wurden dabei von insgesamt fünf Lehrkräften begleitet, die zeitlich versetzt anreisten, damit immer zwei Lehrer/innen als Betreuer/innen und Ansprechpartner/innen vor Ort waren.

Die Fördergelder für diese Erasmus+-Projekt waren mit einigen administrativen Vorgaben für die beteiligten Lehrkräfte und mit Projektaufgaben für die Schülerinnen verbunden.

Vor dem Irlandaufenthalt trafen sich alle Schülerinnen und Begleitlehrer/innen an sechs Nachmittagen, um organisatorische Fragen und die einzelnen Projektaufgaben zu besprechen. Zudem wurden die Teilnehmerinnen sprachlich und kulturell auf ihr Auslandspraktikum vorbereitet.

Die Reise begann am Ostermontag, dem 17.04.2017 am BSZ Aschaffenburg. Nach dem Bustransfer nach Frankfurt/Hahn, dem Flug nach Kerry und dem erneuten Bustransfer nach Tralee bezogen die Schülerinnen jeweils zu sechst eine Apartmentwohnung, in der sie sich selbst versorgten.

Als Ansprechpartner vor Ort fungierte die „Celtic School of English“, die auch die Praktikumsplätze für die Schülerinnen vermittelt hatte und in der während der ersten Projektwoche ein Sprachkurs stattfand. Dieser beinhaltete auch ein kulturelles Angebot. Es bestand aus einer Stadtbesichtigung und der „Irish Night“ in einem traditionellen irischen Pub, in deren Verlauf die Schülerinnen u.a. einen irischen Tanz erlernen konnten.

Vom 24.04. bis 05.05. absolvierten die Teilnehmerinnen ihr Berufspraktikum in verschiedenen Kindergärten und Pflegeeinrichtungen von Tralee. Sie waren begeistert von der Freundlichkeit und der Offenheit, mit der sie aufgenommen wurden.

In den Institutionen der Kinderpflege wurden Beschäftigungen durchgeführt, wie z.B. die Bilderbuchbetrachtung „Ten scary monsters“ (die zehn gruseligen Monster), mit der Nadine ihre 20 irischen Vorschulkinder begeisterte. Die angehende Sozialpflegerin Linah beriet irische Seniorinnen bei der Auswahl des passenden Nagellacks und Sue aus der Hauswirtschaft bereitete ein leckeres Mittagessen für die frisch gestylte Dame.

An den Wochenenden blieb Zeit für gemeinschaftliche Tagesausflüge nach „Dingle“ und zum „Ring of Kerry“, die von den Teilnehmerinnen genauso begeistert aufgenommen wurden, wie das gesamte Erasmus+-Projekt.

„Wir würden jederzeit wieder teilnehmen“ lautete die einhellige Aussage der Schülerinnen.

Und das, obwohl die Projektarbeit auch nach der Heimkehr am 07.05. noch nicht beendet war. Am 18.05. trafen sich alle Beteiligten zu einer Abschlussveranstaltung, in deren Verlauf die Schülerinnen von ihren Begleitlehrer/innen auf Englisch über ihre Projekterfahrungen interviewt wurden. Außerdem präsentierten sie ihre Praxiseinrichtungen mit Powerpoint und führten eine Online-Evaluation durch.

Zum krönenden Abschluss wurde den Schüler/innen für die erfolgreich absolvierten Projektaufgaben der Europass Mobilität überreicht.

Unser herzlicher Dank geht an alle beteiligten Praxiseinrichtungen in Tralee, an die Celtic School of English und nicht zuletzt an Herrn Studiendirektor Gerhard Burggraf, der die umfangreichen administrativen Aufgaben für dieses Projekt übernommen hat.

v.l.n.r. obere Reihe

Sandra Wasowicz, Linah Sternheimer, Samantha Schneider, Johanna Hoffmann, Lea Straub

Begleitlehrer: Tilo Reis, Sigrun Schlüter

v.l.n.r. vorne

Jana Werner, Sofia Marsella, Sue Pöschl, Lea Bender, Nadine Wolf, Jasmin Pekdas, Begleitlehrerin Gudrun Peeters

Nicht im Bild die Begleitlehrkräfte Susanne Groh und Karl-Heinz Koch