Opernbesuch der Kinderpflege

Premiere der Haydn-Oper „Die Welt auf dem Monde“ in Aschaffenburg – Wir waren dabei!

25 Schüler und Schülerinnen aus den 10. und 11. Klassen der Berufsfachschule für Kinderpflege ließen sich auf ein ganz besonderes Theatererlebnis in ihrer Freizeit ein.

Mit dem Gastspiel der Münchner Kammeroper mit der komischen Oper „Die Welt auf dem Monde“ von Joseph Haydn im Aschaffenburger Stadttheater offerierte uns die Theaterpädagogin Frau Ludmila Gerasimov in Verbindung mit dem Premierenbesuch die Möglichkeit, einer Theaterprobe beizuwohnen.

So saßen wir am Dienstagabend während der Hauptprobe direkt vor dem Orchestergraben und konnten das Spiel auf den Bühne, den Dirigenten und die Musiker aus nächster Nähe verfolgen. Die ausdrucksstarke und witzige Darstellung der überzeichneten Figuren und die meisterhaft gesungenen Arien nahmen uns schnell gefangen: Der reiche Kaufmann von Gutglauben steht dem Liebesglück seiner Töchter im Wege und verweigert den Ehesegen. Die Freier und die Töchter ersinnen ein herrliches Intrigenspiel und gaukeln dem alten Herrn einen Ausflug auf den Mond vor. Der erkennt zwar den Schwindel, gibt  aber schlussendlich  doch die Mitgift und seinen Segen.

Dass bei der Hauptprobe die Nebelmaschine nicht funktionierte und an einigen Textpassagen noch gefeilt wurde, ermöglichte uns einen interessanten Einblick in die Arbeit einer Inszenierung.

Zur Premiere am Freitagabend am 25. November erschienen wir natürlich chic gekleidet und genossen die Opernatmosphäre.

Von unseren Plätzen von den oberen Rängen hatten wir einen guten Überblick über das gesamte Bühnengeschehen und waren erstaunt über die hervorragende Akustik. Die Opernhandlung an den zwei Abenden aus zwei verschiedenen Perspektiven erleben zu dürfen, erschloss uns einen ganz besonderen Zugang zur Oper.

Die begleitenden Lehrkräfte freuten sich über das Interesse unserer Schüler und Schülerinnen und die Teilnahme am kulturellen Leben unsere Stadt.

Vielen Dank an das Stadttheater Aschaffenburg und an Frau Gerasimov für dieses theaterpädagogische Angebot.

 

Margit Emmerich