Ausflug in die Wäscherei:

Besuch der Wäscherei des Klinikums Aschaffenburg am 30.9.2016.

Herr Spatz, der Leiter der Wäscherei führte uns durch die Wäscherei und Bettenzentrale.

Zuerst werden die Wäschesäcke mit der schmutzigen Wäsche in der unreinen Seite geöffnet und über das Laufband in die Waschmaschine gegeben. Die Waschmaschine wird alle 4 Minuten neu gefüllt. Insgesamt werden 4,5 Tonnen pro Tag gewaschen.

Manche Wäschestücke werden auch in kleineren Waschmaschinen mit Schleuder gewaschen.

Die Waschstraße endet im reinen Bereich. Dort wird die Wäsche gepresst oder geschleudert und eventuell getrocknet. Hier wird die Wäsche gemangelt, z.B. Bettwäsche, Tischdecken und Vorhänge.

Kleinere Wäschestücke werden getrocknet, z.B. Berufskleidung.

Die Arbeitskleidung des Personals wird durch den Tunnel-Finisher gelassen. Dort wird sie geglättet und anschließend von einem Legeroboter zusammengelegt.

Auch die Bettwäsche wird automatisch gelegt und dann wieder auch die Stationen verteilt.

 

Besonders beeindruckt hat uns der Tunnel-Finisher und Legeroboter, die viel „lästige Arbeit“ ersparen.
Gruppe Großhaushalt der FE 11 mit Frau Zillmer und Frau Rüth-Hofmann